Verdeckte System-Imaginations- Aufstellung

 

Alles was benannt  werden kann ist aufstellbar.

Jedes Erkennen/Wahrnehmen und Anerkennen von dem was ist, bringt  Bewegung in das System und damit Wandlung und Heilung.

Durch das bewusste Hinsehen und Anerkennen aus dem Herzen heraus, wenn Opfer- und Täterbereiche ihren Richtigen Platz bekommen haben, sie miteinander kommunizieren, kann Versöhnung und innere Befreiung geschehen.

Wenn das Ausgeschlossene wieder integriert und das Übernommene wieder an dessen richtigen Platz ist, lösen sich die Banden, die das Herz umspannt und eingeschnürt haben.

Und wenn ein offener Blick auf das große Ganze gelenkt wird, auf das Schicksal und auf die Liebe des All-Da-Seienden, kehrt wieder Frieden ein und ein tiefes Berührtsein erfüllt das Herz und die Seele. Voller Dankbarkeit nimmt sie ihren recht mäßigen Platz wieder ein.

Die innere Ordnung zieht Kreise und bewirkt im Äußeren eine sich zurecht rückende Ordnung.

Der gute Platz bewirkt eine tiefe Befriedung, eine Entlastung, eine wiederkehrende Stärke, Kreativität, Zuversicht, Lebensfreude und Leichtigkeit.

Damit ist die persönliche innere Grundausrichtung wieder positiv gestimmt und kann so eine entsprechende Wirkung sowohl im privaten, als auch beruflichen Bereich mit sich bringen.

Ein Wohlklang kann sich auf allen Ebenen einstellen.

 

 

Ablauf eines Settings

 

Nach dem das Thema geklärt und das Ziel, der Auftrag benannt und klar ist wird ein leeres, weißes Blatt als Arbeitsfläche hergenommen.

Die verdeckte Aufstellung kann beginnen.

Der Kunde weiß nicht was oder wen er aufstellt.

Damit ist eine mentale Unbefangenheit gewährleistet und die Arbeit kann gleich ungehindert auf der Seelenebene und im Unbewussten wirken.

Nach Beendigung bezeichnet er Jedes Symbol, um dann, im entspannten Zustand imaginativ damit arbeiten zu können.

Nach ausreichender Beschäftigung kommt die Rücknahme aus der Entspannung und nach angemessener Zeit des Nachklangs das abschießende Gespräch und die Hausaufgabenverteilung, um das Erlebte zu vertiefen und einen Bodenanker zu schaffen , eine Brücke zum Alltag.